Donnerstag, 13. März 2014

Frühlingsblumen

Lust auf Frühling? Hier zeige ich ein paar Frühlingsbilder von meinen Fotosafaris der letzten Tage. Es ist verblüffend, wie unterschiedlich schnell sich die Vorfrühlingsblüher und Frühlingsblumen abhängig vom Standort entwickeln.

Wie verzaubert wirkt diese Blumenwiese mit Märzenbechern und
Schneeglöckchen am Morgen, wenn die Sonne den Reif taut.
Dieser März macht Freude. Die Sonne scheint und wärmt unser Gemüt und die Vorfrühlingsblüher und Frühlingsblumen pinseln Frühlingsfarben in die Gärten. Um einen Grund zu haben, meinen Schreibtisch zu verlassen, unternehme ich kleine Fotosafaris mit dem Ziel, den Frühling in Bilder zu packen. Wer weiß, wann man die schönen Erinnerungen mal wieder zur Stimmungsaufhellung gegen den Winterblues braucht.

Anzeige


Die Neugier lässt mich gelegentlich auch über den Zaun gucken. Bei einem unserer Nachbarn blühten diese Woche noch Schneeglöckchen Galanthus nivalis und Märzenbecher Leucojum vernum üppig in einer Obstwiese, da dieser Garten am Morgen von Bäumen und Mittags durch ein Wohnhaus beschattet wird.

Krokusse blühen auf der Nordostseite später
und länger.
Die geheimnisvollen Zwergirisse leuchten
gleichzeitig mit den Krokussen.
Auch auf der Nordseite unseres Mehrfamilienhauses schleicht der Frühling eher langsam vorwärts. Hier blühen noch die ersten Krokusse und Zwergiris Iris reticulata.

Die blühenden Narzissen im Topfgarten auf der
Südseite lassen schon an Ostern denken.
Ganz anders bei mir auf der Südseite des gleichen Hauses: Die Krokusse waren die ersten, die das sonnige Wetter begrüßten, aber das ließ ihre Schönheit leider auch schnell verblühen.

Inzwischen lachen hier schon die Mini-Narzissen im Topfgarten und die Küchenschellen Pulsatilla im Staudenbeet. Vor allem die gelben Narzissen wecken bei mir schon Gelüste auf Schokoladen-Osterhasen.

Küchenschellen/Kuhschellen Pulsatilla reticulata sind in
 meinem Staudenbeet die Nachfolger der Krokusse.
Anzeige


Sowohl im Topfgarten als auch im Staudenbeet spitzen auch schon die Blätter der Tulpen, verschiedener Zierlaucharten Allium und Stauden aus der Erde. Da lacht das Herz der Gärtnerin, wenn ihre Schützlinge wieder gut über den Winter gekommen sind.

PS: Die Gärtnerin schaut aber auch schon etwas besorgt wegen verschiedener Schleimspuren ...

Freitag, 21. Februar 2014

Lounge-Style-Gartenmöbel - welche Pflanzen passen dazu?


Anzeige
Draußen ist das neue Drinnen, schrieb ich Anfang des vergangenen Jahres in einem Artikel über Gartentrends für ein Kundenmagazin. Die Terrasse wird im Sommer zunehmend zum zweiten Wohnzimmer. Die Möbel werden immer bequemer und imposanter ("Lounge-Style"), und stabile, wenn möglich regenfeste Überdachungen sind auch immer mehr gefragt.

Auf einer solchen "Wohnzimmer"-Terrasse kann man im Privaten lümmeln, aber auch Gäste empfangen. Doch mir scheint, dass hier kaum noch Platz für Pflanzen vorgesehen ist, und viele Designer scheinen Pflanzen auch eher als störend zu sehen, sie wollen klare Linien und eine elegante Sachlichkeit, für die auch die modernen Lounge-Style-Gartenmöbel aus Polyrattan stehen.

Leider sind nun auch in den aktuellen Versandhändler-, Gartencenter- und Baumarkt-Prospekten im Umfeld dieser Lounge-Gartenmöbel selten Pflanzen zu sehen, wenn, dann nur ein paar streng geschnittene Formgehölze oder ausnahmsweise mal eine Kübelpflanze im Hintergrund. Was ich sehr schade finde - einerseits für die Sommerblumen-Gärtner, aber auch für Menschen wie mich: Mir sind meine Topfgarten- und Pflanzenexperimente auf meiner Terrasse immer noch wichtiger als der Gartenmöbel-Stil und wenn ich beide nicht kombinieren kann, dann gewinnen die Pflanzen und ich bleibe bei den alten Gartenmöbeln.

Calibrachoa - Zauberglöckchen
Wer einen großen Garten und viel Platz hat, der hat wohl dieses Gestaltungsproblem eher nicht, der realisiert "blumige Heimeligkeit und Gärtnerglück" möglicherweise einfach an einem lauschigen Plätzchen woanders im Garten. Aber viele Balkon-, Terrassen- und auch Kleingärtner mit wenig Platz haben kaum Ausweichmöglichkeiten.

Deshalb meine Frage: Welche Pflanzen würdet ihr, liebe BlogleserInnen, zu solchen modernen Lounge-Style-Gartenmöbeln dekorieren bzw. anbauen? Haben Sommerblumen hier noch einen Platz - vielleicht als Blumenampeln oder Blumenspindel?

Und wie ist es mit Gemüse- und Kräuteranbau auf der (Dach-) Terrasse - einfach nicht von den Lounge-Style-Gartenmöbeln irritieren lassen und garteln wie bisher oder tatsächlich das Garteln in eine andere Ecke oder an die Wand ("vertikaler Garten") auslagern?

Anzeige


Mittwoch, 1. Januar 2014

Angriff der Wühlmäuse

Das Gartenjahr geht ja gut los.

Hier nähert sich eine Wühlmaus in Zickzacklinie meinem neuen Staudenbeet mit den Blumenzwiebeln und Stauden, auf deren Erscheinen und Blühen ich mich schon so sehr freue. (Das Beet selbst ist nicht auf dem Bild, sondern befindet sich hinter mir, der Fotografin).

Dass sich die Wühlmäuse verbreiten, ist ja typisch für den Januar, aber auf unserem begrünten Tiefgaragendach habe ich mit ihnen nicht gerechnet. Glück für mich und Pech für die Wühlmäuse, dass derzeit kein Schnee liegt und die Wühlmaus-Aktivitäten gut zu sehen sind.

Noch sind die Nagetiere mit ihren scharfen Zähnen ein paar Meter von meinem Staudenbeet entfernt und wir versuchen sie mit Trampeln, Zerstören der Haufen und Gänge in die Flucht zu schlagen. Sollte das nicht fruchten, müssen schärfere Geschütze aufgefahren werden.
-> Wühlmäuse bekämpfen

Anzeige