Mittwoch, 20. Februar 2013

Gemüse-Frühjahreskulturen im Kleingewächshaus

Kohlrabi und Salat kann man schon bald
ins ungeheizte Gewächshaus pflanzen
Was man mit einem Kleingewächshaus ab Ende Februar/Anfang März schon alles anstellen kann, hängt vom speziellen Gewächshaus (Eindeckungsmaterial, Isolierung etc.) und seiner Technik/Klimatisierung (Temperatureinstellung durch Heizen und Lüften) ab.

Am gebräuchlichsten sind bei uns ungeheizte, einfache Kleingewächshäuser, wie beispielsweise begehbare Folientunnel, einfache Glashäuser und Stegdoppelplatten-Gewächshäuser – nicht zuletzt, weil sie in der Anschaffung günstiger sind und auch keine Heizenergie verbrauchen. In diesen Gewächshäusern ist es bei geschlossener Lüftung nachts nur wenige Grad wärmer als draußen. Tagsüber kann es an sonnigen Tagen wegen des Treibhauseffekts aber bereits sehr warm werden, wenn man nicht rechtzeitig lüftet.

Gemüse-Frühjahrsanbau im Gewächshaus

In manchen dieser einfachen, unbeheizten Gewächshäusern stehen noch Feldsalat und Spinat, die im vergangenen Herbst ausgesät oder gepflanzt wurden – die Beete können jetzt an frostfreien Tagen abgeerntet werden.

Ab Mitte oder Ende Februar beginnt man im unbeheizten Gewächshaus mit der Vorbereitung des Bodens für die Frühjahreskulturen, damit man ab Ende Februar/Anfang März die ersten Gemüse pflanzen kann, beispielsweise Kohlrabi, Rettich, Kopfsalat oder Eissalat. Diese frühen Pflanzgemüse sind bis circa Ende April/Anfang Mai abgeerntet und machen dann Platz für die Pflanzung der Sommerkulturen wie Tomaten, Auberginen, Chili, Paprika und Gurken.

Die ersten Sätze der Frühjahrskulturen schützt man zu Anfang mit ein (tagsüber) bis zwei (nachts) Lagen Vlies. Nachts kann man sie zusätzlich auch mit Zeitungspapier oder Stroh abdecken, wenn tiefe Minusgrade vorhergesagt werden – oder man deckt das ganze Gewächshaus mit Strohmatten zu. Wenn es frostfrei ist, sollte tagsüber rechtzeitig gelüftet werden, um die Temperaturschwankungen in Grenzen zu halten.

Statt zu pflanzen, kann man ab Ende Februar/Anfang März auch direkt im Gewächshaus oder im Frühbeet Gemüse aussäen, beispielsweise Spinat, Kresse, Radieschen, frühe Erbsen etc. Wichtig sind die richtigen Gemüsesorten: Im Frühjahr wählt man man Frühsorten.

Gemüse-Anzucht im Gewächshaus

Gemüseaussaaten im warmen Gewächshaus
Wer ein warmes Gewächshaus hat (oder zumindest in einer Anzuchtskabine oder auf der Fensterbank etwa 20 bis 25 Grad Celsius halten kann), der kann sein Gewächshaus auch für die Aussaat und Jungpflanzenanzucht nutzen. Im Februar werden Paprika und Auberginen für die Pflanzung Ende April ins Gewächshaus ausgesät. Ab Mitte März werden auch die ersten Tomaten ausgesät. Nach der Keimung der Samen werden die Pflanzen vereinzelt und etwas kühler gestellt. Die Jungpflanzenphase dauert bis Anfang Mai - dann werden die Pflanzen ins Gewächshaus oder Tomatenhaus gepflanzt. Tomaten für das Freiland sät man erst ab Ende März aus.

Anzeige

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen