Donnerstag, 15. Mai 2014

Rhododendren - Leuchtfeuer im Garten

Rhododendren hellen Standorte auf
Mai und Juni sind die Monate der Rhododendronblüte, zumindest die der großblumigen Hybridsorten - viele Wildarten blühen schon früher im Gartenjahr.

Rhododendren begeistern ihre Fans mit ihren auffälligen Blüten in vielen wundervollen Farben - und das nicht nur an sonnigen, sondern auch an halbschattigen bis schattigen Plätzen. An Rhododendren besonders geschätzt wird neben ihrem Blütenreichtum, dass sie nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter ihr glänzend grünes Blätterkleid tragen.

Viele Rhododendren gedeihen wunderbar auf
Lichtungen oder in einem lockeren Baumbestand.
Doch groß und üppig mit gesundem Laub werden Rhododendren nur, wenn ihnen Boden und Standort behagen.

Die meisten Rhododendren vertragen keinen Kalk, sondern bevorzugen einen lockeren, humosen, mehr oder weniger sauren Boden. In Gegenden mit kalkhaltigem Boden und hartem Leitungswasser muss man für solche Arten und Sorten also den Boden austauschen, mit Regenwasser gießen und/oder sauerwirkenden Dünger verwenden.

Die beste Beratung zu Rhododendronsorten für den gewünschten Platz im Garten erhält man in einer Baumschule, z. B. in einer, die dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) angehört. Ausgebildete Baumschulgärtner kennen die Standortansprüche der einzelnen Sorten an Boden und Licht.

Anzeige



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen